• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 02/2018

Editorial

Editorial

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Aktuelles

Aktuelles

+++ Qualifizierung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement +++ Herzinfarkt – jede Sekunde zählt! +++ Gefährdungen erkennen mit Nils: Jetzt neues Puzzle bestellen! +++ Fachkräfte für Arbeitssicherheit benötigen viele Kompetenzen +++ Arbeitswelten der Zukunft +++ Britische Behörde räumt mit Arbeitsschutz-Mythen auf +++ Gesetzliche Unfallversicherung veröffentlicht den Arbeitsunfallbericht 2016 +++ Medizin-App gegen Kopfschmerz und Migräne +++ Leitlinie: Sicher mit Nanomaterialien arbeiten +++

Schwerpunkt

Mitarbeiter in Callcentern: Agenten mit kurzer Verweildauer

In keiner Branche gibt es bereits seit Jahren so viel Fluktuation wie bei den Callcenter-Agenten. Auch die Anstrengungen im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes der vergangenen Jahre konnten diesen Trend nicht umkehren.

Algorithmen werden die Arbeitswelt 4.0 bestimmen

Unter Industrie 4.0 werden heute weitgehend noch die Digitalisierung der Produktionsanlagen und deren Kommunikation untereinander verstanden. Hinzu kommt die Verknüpfung mit dem ERP-System (Enterprise-Resource-Planning) sowie die Einbeziehung von Produkten. Produktionsprozesse sollen sich auf diese Weise nach Bedarf selbst steuern und gleichzeitig für eine vorausschauende Instandhaltung sorgen.

Organisation | Arbeit | Gesundheit

Teleskopstapler sicher betreiben – Teil 2

Teleskopstapler sind äußerst flexible Maschinen. Sie ermöglichen den Lastentransport wie auch den Warenumschlag im betrieblichen Alltag. Durch verschiedene Anbaugeräte lassen sich mit Teleskopstaplern vielfältige Arbeitsaufgaben bequem und sicher bewältigen.

Unfallversicherung | Recht

Das neue Mutterschutzgesetz 2018 – Teil 6

Am 29.05.2017 wurde im Bundesgesetzblatt das „Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts“ veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung fanden langwierige Reformbemühungen ein Ende. Das alte Mutterschutzgesetz von 1952 wurde der heutigen Arbeitswelt nicht mehr gerecht. Ein wesentlicher Aspekt ist heute, der Mutter während der Schwangerschaft, in der unmittelbaren Zeit danach und während der Stillzeit die Möglichkeit zu geben, ihre Beschäftigung fortzusetzen.

Schadensersatzansprüche der Unfallversicherungsträger nach § 116 SGB X gegen den Halter eines Kraftfahrzeuges

§ 116 SGB X sieht einen Forderungsübergang (auch als Rechtsübergang bezeichnet) auf die Sozialversicherungsträger (zuzüglich Sozialhilfeträger) vor, wenn sie Leistungen erbringen, die durch das Fehlverhalten Dritter entstanden sind. Es geht hier um Schadensersatzansprüche anlässlich von Unfällen und sonstigen Schadensfällen. Die Unfallversicherungsträger haben es in diesem Zusammenhang immer wieder mit Verkehrsunfällen zu tun.

Die Explosion beim Bau der Salzgrotte in St. Ingbert

Beim Bau einer Salzgrotte für eine Wellnesslandschaft im Keller eines Wohnhauses kam es zu einer folgenschweren Explosion: Die bei der Verwendung des Bauschaums freigesetzten Gase und Dämpfe sammelten sich im Keller und entzündeten sich schließlich. Durch die Explosion starben zwei Arbeiter, ein weiterer Arbeiter sowie die Käuferin der Salzgrotte erlitten massive Verbrennungen.
Dieser Aufsatz stellt das Gerichtsurteil gegen die Geschäftsführer der ausführenden GmbH vor, bereitet die wesentlichen Aussagen zu Gefährdungsbeurteilung, Schutzmaßnahmen, Betriebsanweisung, Unterweisung und Aufsichtsführung auf, erläutert sie und ergänzt Bezüge zur heute einschlägigen Gefahrstoffverordnung (GefStoffV).

Der für die Anerkennung als Arbeitsunfall nach § 8 SGB VII erforderliche Nachweis der Betriebsbezogenheit

Die Tätigkeit einer nach den §§ 2 ff. SGB VII versicherten Person, bei der es zu einem Unfall gekommen ist, muss im Zeitpunkt dieses Unfalls in ihrer Handlungstendenz auf die Belange des Arbeitgebers, des Unternehmers, des Betriebs ausgerichtet gewesen sein. Die versicherte Person muss – bestätigt durch die objektiven Umstände des Einzelfalls – eine dem Beschäftigungsunternehmen dienende Tätigkeit angestrebt oder ausgeführt haben.

Service

Marktplatz / Arbeitsschutz von A–Z

+++ Tente-Rollenkonstruktion bannt Gefahr von Quetschungen und Knochenbrüchen +++ Deutlich mehr Berufskrankheiten anerkannt +++ Gastransmitter ULTIMA® X5000 +++

Produkte / Dienstleistungen / Medien

Interview: Ergonomie am Arbeitsplatz

Viele Berufstätige verbringen den größten Teil ihrer Tätigkeit sitzend am Schreibtisch, verharren in einer statischen Position und bewegen sich zu wenig. Kopfschmerzen, Verspannungen der Schulter, Nacken- und Rückenmuskulatur, Schmerzen in Händen und Armen – all das resultiert häufig aus langer konzentrierter statischer Computerarbeit.

Impressum

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/1999

Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004
Jahrgang 2003
Jahrgang 2002
Jahrgang 2001
Jahrgang 2000
Jahrgang 1999