• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Inhalt der aktuellen Ausgabe 07/2018

Editorial

Abfall – Impulsgeber für Klimaschutz und Baustein der Energiewende?

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Kompostierung u. Vergärung / Bioabfallqualität

Getrenntsammlung und Kunststoffe

Die Getrenntsammlung von Bioabfällen wurde Mitte der 90er Jahre in Italien eingeführt und hat sich seitdem stark entwickelt. Den Haushalten wird systematisch ein Sammelsystem angeboten, das auf BAW Biobeuteln basiert. Es ermöglicht eine hohe Abschöpfung von Küchen- und Nahrungsabfällen, reduziert den Organik-Anteil im Restmüll und kann auch in großen Städten erfolgreich angewendet werden, wie z. B. in Mailand, wo mehr als 100 kg pro Einwohner und Jahr Küchenabfall erfasst wird. Der Italienische Kompost- und Biogasverband (CIC) hat 2016 eine nationale Erhebung der Menge und des Schicksals von Störstoffen, die zusammen mit Bioabfällen gesammelt werden, durchgeführt. Die Erhebung erfolgte in Zusammenarbeit mit CONAI (dem Dachverband der italienischen dualen Systeme für die Sammlung und Verwertung von Verpackungen) und ASSOBIOPLASTICHE (dem Italienischen Verband für Biokunststoffe).

Klärschlamm / Phosphor-Recycling

Phosphorrecycling und Mitverbrennung von Klärschlamm in der Zementklinkerproduktion

In Deutschland fallen pro Jahr etwa 1,8 Mio.t Klärschlamm Trockensubstanz an. Die neue Klärschlammverordnung sieht vor, dass nicht landwirtschaftlich genutzte Klärschlämme thermisch behandelt werden müssen, und nach einer Übergangsfrist ist für diese Schlämme eine vorherige Phosphorrückgewinnung verpflichtend. Das „ExtraPhos®-Verfahren“ der Firma Budenheim gilt aktuell als das wirtschaftlichste und als eines der wenigen Verfahren, welches die rechtlichen Vorgaben der neuen AbfKlärV einzuhalten verspricht. Neben einer Entsorgung in Monoverbrennungsanlagen kann Klärschlamm auch in bestehenden Großfeuerungsanlagen wie Kohlekraftwerken, Müllverbrennungsanlagen oder Zementwerken mitverbrannt werden.

Sammlung und Transport / Tourenplanung

Der Beitrag der Tourenplanung zur Emissionsminderung in der Abfallsammlung

Die Ressourcenschonung und Reduzierung von Emissionen bei der Abfallsammlung wird von Öffentlichkeit und Politik in wachsendem Maße auch an die Fuhrparks der Abfallwirtschaft bzw. deren öffentliche Auftraggeber herangetragen. Technische Lösungen durch alternative Antriebe, die die Entstehung lokaler Emissionen reduzieren, haben ihre dauerhafte Einsatzfähigkeit im praktischen Betrieb noch nicht bewiesen und bringen erhebliche Kostensteigerungen für die Betriebe mit sich. Im Bereich der Logistik bieten sich hingegen Möglichkeiten, Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu senken und gleichzeitig die Kosten des Betriebes zu reduzieren.

Biokohle / Kohlenstoffspeicherung

Biokohle im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde zur Speicherung von Kohlenstoff und Schließung von Kreisläufen

Die Karbonisierung von Pflanzenresten zu Biokohle ist eine vielversprechende Umwelt-Technologie. Aufgrund der hohen Stabilität und Funktionalität speichert Biokohle langfristig Kohlenstoff aus der Atmosphäre und bindet Nährstoffe und Wasser für Pflanzen. Neben der Biokohle entsteht im Karbonisierungsprozess Energie, die fossile Brennstoffe ersetzen und den Wert von Pflanzenresten steigern kann. Das aktuelle Projekt untersucht die Möglichkeit eines geschlossenen Stoffkreislaufs mit Hilfe der Biokohletechnologie im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde. Der Tierpark Berlin produziert rund 24.000 m³ Laub, Grün-, Ast- und Strauchschnitt sowie Holz und Mist. Zu Testzwecken werden in der Karbonisierungsanlage im Botanischen Garten Berlin Proben von verholzten Rückständen und Blättern zu Pflanzenkohle verarbeitet. Besonders die Karbonisierung von Laub ist ein wichtiges Thema im Projekt.

Abfallwirtschaftliche Planung / Entsorgungslogistik

Im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit und Kundenservice

Die moderne Entsorgungslogistik stellt sich seit Jahren neuen Herausforderungen, die durch gestiegene Ansprüche an Umweltschutz, Kundenservice und Wirtschaftlichkeit bedingt werden. Vor besonderen Anforderungen stehen Logistikverantwortliche für den ländlich-gemischten Raum. Inhomogene Bebauung, lange Wege zu den Entsorgungsanlagen und stark differierende Ansprüche der Kunden in den urbanen, suburbanen oder ländlichen Gebieten bedingen moderne Lösungen bei Tourenplanung und Fahrzeugtechnik. Ist Digitalisierung der Schlüssel für eine passgenaue Entsorgungslogistik? Am Beispiel der Abfallentsorgung eines ländlich-gemischten Kreises im norddeutschen Raum wird der Nutzen einer durch moderne Technik unterstützten, bedarfsorientierten Abfallsammlung deutlich gemacht.

Service

Aktuelles aus der Rechtspraxis

+++ Entsorgungsvorgaben in abfallwirtschaftlichen Ausschreibungen +++ Gestaltungsspielräume bei der Vergabe der Restabfallentsorgung +++

Aktuelle Stellungnahmen

+++ Einwegkunststoffprodukte: neue EU-Vorschriften zur Verringerung der Meeresabfälle +++ VKU begrüßt EU-Kommissionsvorschlag zu Einweg-Plastikprodukten: Hersteller stärker in die Pflicht nehmen +++ EU-Kommission plant Verbot von Plastikbesteck – BDE fordert höheren Einsatz von Rezyklaten +++ Recycling-Strukturen nach Qualität ausrichten +++ European Bioplastics: Entwurf zur Reduzierung von Einweg-Kunststoffprodukten bleibt bei nachhaltigen Alternativen vage +++ „Beat Plastic Pollution“ – Fluch oder Segen? – ASA zum Internationalen Tag der Umwelt +++

Stellungnahmen aus den Umweltverbänden

+++ Die Bioabfallvergärung muss ausgebaut werden +++ Produkte wiederverwenden statt zerstören +++ NABU-Onlinesuche zeigt: Es fehlen flächendeckende Standards lokaler Abfallberatungen +++

Kurzberichte

+++ ZSVR legt Orientierungshilfe für die Bemessung des recyclingfähigen Designs vor: +++ Start frei für Design for Recycling +++ Tagung der Verbraucherzentrale NRW +++ Großer Erfolg für Fans und Umwelt: Borussia Dortmund will auf Mehrwegbecher setzen +++

Nachrichten aus der Industrie

+++ Interseroh, bifa und Fraunhofer IVV präsentieren neue Prüfmethode zur Verpackungsoptimierung +++ Henkel, APK, Borealis und Mondi treiben die Kreislaufwirtschaft nachhaltiger flexibler Mehrschichtverpackungen voran +++ Tag der Verpackung – BDE für noch engere Kooperation von Produzenten und Entsorgern +++ Metallrecyclingunternehmen fordern: Kreisläufe schließen, um Rohstoffverluste zu vermeiden +++ Recyclingquote von Stahlverpackungen mit 77,5 % auf Allzeithoch +++

Veranstaltungskalender

Ausgewählte Termine 2018

Impressum

 

Jetzt bestellen – für den gesamten Campus oder in Einzellizenz.

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/1998

Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004
Jahrgang 2003
Jahrgang 2002
Jahrgang 2001
Jahrgang 2000
Jahrgang 1999
Jahrgang 1998